Hunde lecken sich die Pfoten aus vielerlei Gründen. In erster Linie ist es etwas ganz Normales und dient der allgemeinen Pflege.

Aber auch Juckreiz, Schmerzen an der Pfote oder Verhaltensprobleme können dahinter stecken. Leckt ein Hund seine Pfoten aus Langeweile oder Angst, kann dies auch ursächlich für weitere Entzündungen der Haut sein, weil dadurch die Hautschutzbarriere zerstört wird. So entsteht schnell ein Teufelskreis.

Eine Entzündung der Haut an den Pfoten ist häufig und geht mit starkem Juckreiz einher. Beim Tierarzt muss zunächst die Ursache abgeklärt werden um dann eine Therapie einzuleiten. Mögliche Ursachen:

Hefepilze (Malassezien)

Hefepilze sind prinzipiell auf jeder Haut zu finden und die meisten Hunde leben ohne Probleme damit. Ist die Hautbarriere jedoch geschädigt durch weitere Erkrankungen wie z.B. Allergien oder Hormonstörungen, vermehren sich die Hefepilze und es kommt zum Juckreiz.

Allergien

Eine Kontaktallergie führt oft zu Juckreiz an den Pfoten. In der Wohnung können dies chemikalienhaltige Putzmittel sein, draußen können Streusalz oder saisonale Pollen ursächlich sein.

Milbenbefall

Die Demodexmilbe lebt in Talgdrüsen und Haarfollikeln der Haut und verursacht dort das Krankheitsbild der sogenannten Demodikose. Die Symptome sind Juckreiz aber auch Haarverlust und Hautrötungen kommen vor. Es kann auch generalisiert am ganzen Körper vorkommen. Zu Grunde liegt oftmals ein immunsuppressives Geschehen, weshalb auch hormonelle Störungen abgeklärt werden sollten.

Zwischenzehenabszesse

Durch Stellungsanomalien der Pfoten können Haarfollikel einwachsen und es kann zu einer schmerzhaften Entzündung des gesamten Zwischenzehenbereichs kommen. Aufgrund der Schmerzhaftigkeit geht dieses Krankheitsbild oft mit einer Lahmheit einher.

Fremdkörper

Gerade wenn das Lecken akut und nur an einer Pfote auftritt sollte man auch mal an einen Fremdkörper denken, wie zB. Getreidegrannen oder Glassplitter.

Psyche

Wenn die Pfoten jucken, ist der einzige Ausweg für den Hund das Lecken. Der Speichel lindert den Juckreiz und kühlt gleichzeitig die Haut, sodass der Hund dies als positiv abspeichert. Daraus kann sich auch eine Verhaltensstörung entwickeln, und das Lecken geht weiter, obwohl der Juckreiz schon abgeklungen ist. Vor allem bei sensiblen, ängstlichen,  gelangweilten oder nicht ausgelasteten Hunden kann man dies häufig beobachten. Hier ist gezieltes Training wichtig um diesem Verhaltensmuster entgegenzuwirken.

Dr.med.vet. Karin Palmer

Tierärztin

 

Published by Karin Palmer

# Biografie Mein Name ist Karin Palmer und ich habe an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München studiert. Anschließend habe ich dort auch meine Doktorarbeit geschrieben. Berufliche Erfahrungen durfte ich unter anderem in der Universitätsklinik München und in spezialisierten Kleintierkliniken in Kanada und Amerika sammeln. Meine Interessengebiete liegen in der Zahngesundheit, Kardiologie und Dermatologie. # Meine Beziehung zu Hunden Schon von klein auf bin ich auf dem Hof meiner Großeltern mit Hunden aufgewachsen. Ein Kuvasz und ein kleinerer Mischlingshund waren während meiner Kindheit meine treuen Begleiter. Seit jeher begeistern mich Hunde mit ihrem freundlichen Wesen und ihrer treuen und ehrlichen Art.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *