Letztendlich ist doch das Ziel an der durchhängenden Leine spazieren zu gehen.

Hier versuchen wir dir ein paar Hilfestellungen zu geben, wenn dein Hund oft unkontrolliert an der Leine zieht.

Wie kann ich das wieder abtrainieren

Das lästige an der Leine ziehen abzutrainieren, erfordert viel Geduld und Konsequenz und bedarf oftmals eines langwierigen Trainings.

Warum? Der Hund zieht meist an der Leine um etwas zu erreichen, einen Geruch aufzunehmen. Das bedeutet jedes Mal wenn er an der Leine zieht und an etwas rankommt wirkt es selbstbelohnend. Deswegen praktizieren Hunde das Leinenziehen so gerne und deswegen fällt das abtrainieren so schwer.

Wichtig ist bei allen Trainingsmethoden, dass der Hund lernt: Bei meinem Besitzer ist es immer am Interessantesten. Bei meinem Besitzer gibt es ein cooles Spiel, ein super tolles Leckerchen. Es lohnt sich immer zu ihm zu gehen!

Anhalten

Sobald Spannung auf der Leine ist, bleib stehen und versuche die Aufmerksamkeit auf dich zu lenken. Diese Methode ist zwar oft recht aufwändig und bedeutet, dass man zu beginn sehr häufig stehenbleiben muss. Wenn man aber den Dreh mal raushat, wirst du merken wie gut dein Hund auch auf Tempowechseln reagieren kann.

Klickertraining

Ist dein Hund an den Klicker gewöhnt ist das ein gutes Hilfsmittel um seine Aufmerksamkeit auf dich zu lenken und vor allem die Belohnung sehr genau zu timen. Forderst du deinen Hund auf stehen zu bleiben und er tut es am anderen Ende der Leine, dann kannst du das sofort durch ein Klicken belohnen. Wenn du ihn erst zu dir rufst um ihn zu belohnen, assoziiert er das gerne mal mit einem anderen Verhalten.

Hilfsmittel

Es gibt natürlich auch eine Reihe von Hilfsmitteln, die dem Hund das Leineziehen abgewöhnen können. Hierzu sei aber gesagt, dass diese Hilfsmittel eine sanfte Führung benötigen. Es ist durchaus sinnvoll Hilfsmittel wie den „Gentle leader“, bei dem das Band um die Schnauze des Hundes geht oder das „Halti- Geschirr“ erst mit Hilfe eines erfahrenen Hundetrainers zu benutzen.

Auf gar keinen Fall

Viele Hundebesitzer korrigieren ihren Hund in dem sie mit einem kurzen, kräftigen Ruck an derLeine ziehen. Das sollte dringend vermieden werden. Zum einen kann es zu Verletzungen der Hals- oder Brustwirbelsäule kommen. Zum anderen ist dem Hund nicht klar welches Verhalten jetzt bestraft wird. Sie sehen keinen Zusammenhang zwischen dem Leinenzug und dem heftigen Ruck an ihrem Hals.

 

 

Dr.med.vet. Karin Palmer

Tierärztin

Published by Karin Palmer

# Biografie Mein Name ist Karin Palmer und ich habe an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München studiert. Anschließend habe ich dort auch meine Doktorarbeit geschrieben. Berufliche Erfahrungen durfte ich unter anderem in der Universitätsklinik München und in spezialisierten Kleintierkliniken in Kanada und Amerika sammeln. Meine Interessengebiete liegen in der Zahngesundheit, Kardiologie und Dermatologie. # Meine Beziehung zu Hunden Schon von klein auf bin ich auf dem Hof meiner Großeltern mit Hunden aufgewachsen. Ein Kuvasz und ein kleinerer Mischlingshund waren während meiner Kindheit meine treuen Begleiter. Seit jeher begeistern mich Hunde mit ihrem freundlichen Wesen und ihrer treuen und ehrlichen Art.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *