Malteser

Es handelt sich um eine kleine Hunderasse von der vermutet wird, dass sie von der Insel Malta (daher der Name) stammt und mit dem Adel in Verbindung steht. Es wird angenommen, dass ihr Ursprung mehrere Jahrhunderte vor Christus zurückreicht, wo sie in mediterranen Dörfern lebte und die Hauptaufgabe darin bestand Mäuse zu jagen. Der Malteser hat ein glänzend weißes, langes Fell und Hängeohren. Er besitzt lebendiges, überschwängliches und verspieltes Temperament. Die häufigsten Gesundheitsprobleme sind Knie- und Hautprobleme.

Cavalier King Charles

Diese Rasse gilt als eine der beliebtesten in England. Seine kleine Größe und sein freundlicher und ruhiger Charakter machen ihn zu einem idealen Hund für das Leben in einer Wohnung. Sie sind dennoch sehr aktive Hunde mit einem Jagdinstinkt, kommen aber gleichzeitig gut mit anderen Tieren, wie z.B. Katzen, zurecht. Er kann bis zu 8 kg wiegen und das lange, gewellte Fell an den Ohren ist sehr charakteristisch. Aufgrund einer genetischen Prädisposition entwickelt diese Rasse häufig Degenerationen in der Mitralklappe Und ist somit sehr anfällig für Herzerkrankungen. Diese stellen eine der Haupttodesursachen dar.

Pinscher

Der Pinscher ist eine sehr alte deutsche Rasse, die sich in all den Jahren kaum verändert hat. Er ist auch der Ursprung anderer Rassen wie z.B. des Dobermanns. Der bekannteste Vertreter ist der Zwergpinscher, der zwischen 4 kg und 6 kg wiegt. Der mittlere oder Deutsche Pinscher kann bis zu 15 kg erreichen. Sehr aktiv und energisch, dabei immer aufmerksam! Trotz seiner kleinen Bis mittleren Größe ist er ein robuster und mutiger Hund mit einem großen Beschützerinstinkt.

Yorkshire Terrier

Eine der berühmtesten Rassen Englands. Dieser kleine Hund ist bekannt für seine lange und weiche Mähne, aber auch für seinen nervösen Charakter, der typisch für den Terrier ist. Er ist ein hartnäckiger Hund, sehr aktiv und manchmal übermäßig beschützend. Obwohl die Yorkshire ursprünglich 7 kg erreichen konnten, liegt das Standardgewicht heute bei etwa 3,2 kg. Sie leiden oftmals unter Herzprobleme und einer Verengung der Trachea.

Rottweiler

Diese Rasse ist in Deutschland beheimatet und wurde ursprünglich zum Bewachen und Treiben von Großviehherden eingesetzt. Heute wird der Rottweiler oftmals für verschiedene Tätigkeiten, wie z.B. Polizei-, Wach- oder Rettungshund, ausgebildet. Rottweiler werden in vielen Bundesländern als Listenhunde geführt, sie zählt jedoch auch zu einer der intelligentesten Rassen mit Potential zum Familienhund.